R.D. aka Kay Black

Biografie

Ursprünglich Komme ich aus Karlsruhe. Mit 14 hatte ich das erste Mal ein Mic in der Hand. Jawohl, schon mit 14 wollt ich Rapstar sein...
Ich hatte Bock auf Rap und hab dann angefangen mich in die Materie einzuarbeiten. Eigdlich nannte ich mich RED aber später änderte ich den namen in : R.D. ausgesprochen (R and D). Irgendwann bin ich dann durch Mr.BlingBling drauf gekommen mit ihm das Label G-Pace zu gründen und habe immer weiter gerappt!.
Später gab es dann die ersten Ergebnisse, die ich meinen Leuten zeigte. So hab ich dann immer mehr Motivation gefunden immer weiter zu machen.
Im Prinzip hab ich wahrscheinlich die gleiche Entwicklung durchlaufen, wie Tausend andere Rapper auch. Höhen und Tiefen, das erste Mal on stage, das erste Mal im Studio und so weiter und so blabla...

ciao eucher R.D. aka Kay Black!


...Diskografie:...

 

- Album: RED - Ich bin Da! (Release Mai 2008)
- Album: R.D. - Blut Überströmt (über G-Pace) (Release Januar 2009)
- Mixtape: R.D. - Du Wolltest es doch so haben! (über Blackkilla Records) (Realease Juli 2009)
- EP: R.D. - City EP (über Kokka Mafia Records) (Release Januar 2010)
-EP: Kay Black & Diamond - Streetdeluxe EP (über TerrorSaarConnecions) (Release August 2010)
-MixTape: R.D. - Lovestorys MixTape (über Jay Deluxe Records) (Release Dezember 2010)
- einige weitere Produktionen sind geplant, werden aber noch nicht veröffentlicht...


...Biografie:...


R.D. geboren am 07.11.1992 in Karlsruhe groß geworden, die Familienverhältnisse waren sehr schlecht. Vom Vater einfach verlassen worden im Alter von 2 Jahren, in der Schule nur schlechte Noten keine Vernünftigen Zukunftspläne, doch dies sollte sich ändern. Niemals aufgeben und für die Träume kämpfen bis zum Bitteren Ende

' Ich hasse es mein Leben liegt in Trümmern, doch mach dir keine Sorgen ich werd mich darum Kümmern '

Zur Musik gelang der Junge heute 19 Jährige Mann durch seine Freunde, er war mit Freunden an da er selbst gerne Rap hört und seine Freunde dachte er aus Karlsruhe gibs noch nicht so viel an Rap. Dies war die Perfekte Möglichkeit für Ihn seine Situationen zu verarbeiten die er durchlebte, er fing an einfach mit einem Mikrofon und einen Freebeat seinen ersten Track zu schreiben. Er hing sich so in die Musik das sie ein Teil seines Lebens wurde, ohne sie ging einfach nicht mehr Täglich 2-3 Tracks die fertig wurden. Er arbeite immer weiter um sich eine kleine Fanbase in seiner Stadt aufzubauen. Denn es war im wichtig das die Menschen die seine Musik hören in die Situationen hineinversetzen können. Nach einiger Zeit und immer mehr Tracks wurde das Feedback immer besser, doch er wollte noch mehr die Menge begeistern und versuchte sich irgendwie alles zu Organisieren.

Er versuche für seine Familie und Freunde soviel Zeit neben der Musik zu nehmen, er wollte schließlich noch mehr erreichen. jedoch fehlt es immer irgendwie an Beats, um irgendwie ein Solo Album aufzunehmen und damit vielleicht zu Touren dieses Problem war aber nicht neu doch er hat nie aufgeben dann wurden halt freetracks auf freebeats rausgehauen um die Hörer nicht zu verlieren. Aber wer kennt nicht neue Künstler haben es extrem schwierig keiner will sie auftreten lassen oder ihnen vielleicht ein paar Beats zukommen lassen. Jeder wollte sein Geld irgendwie machen verständlich jedoch war das Budget tot kein Geld in den Taschen.

R.D. der Name trägt viele Bedeutung für Ihn ein Mensch der Kämpft bis zum bitteren Ende und niemals aufgibt. Loyalität das Leben liegt in Trümmern R.D. - war einfach perfekt.

R.D. : Ich werde niemals Aufgeben egal was die Menschen von mir denken Sie können mir drohen, mich beleidigen oder mich hassen ist mir scheißegal. Ich mache Musik für Menschen die ebenfalls viele Schicksalsschläge im Leben erlebt haben, natürlich ist bei meiner Musik für jeden was dabei. Denn Musik heißst Entertainment Image hin oder her, ich mach alles um irgendwie meinen Traum zu verwirklichen um vielleicht irgendwann von einem Label(Platenfirma) entdeckt zu werden. Ich versuche meine Fanbase täglich zu erweitern ich mache wirklich alles selbst kriege auch von niemanden Unterstützung außer von meinen netten Supportern die wirklich an mich glauben, ich schätze diese Menschen sehr.
ich danke jeden der sich für mich einsetzt ob Fans,Supporter und all die Leute die meine Musik verbreiten um auf mich aufmerksam zu machen. Ich würde mir einfach nur wünschen irgendwann in einem Label(Platenfirma) zu Sitzen um die Musik professionell zu betreiben. Ich weiß Musik zu machen ist ein Harter Job und man muss täglich kämpfen um mit der Musik am Leben zu bleiben und ich bin bereit diesen Weg zu gehen.

Wir hoffen natürlich das sich sein Traum erfüllt, er irgendwann ein Label(Platenfirma) findet und für uns schöne Alben produzieren kann.

Heute waren schon 99101 Besucher (254695 Hits) Hier !